Mal wieder Ferien

Ich bin mal wieder auf Reisen, oder im Moment eigentlich eher „auf Urlaub“, wie der Bayer so schön sagt. Vorgestern ging es bei durchschnittlichem Wetter los, Richtung Sonne, Richtung Schweiz, Richtung meteorologische Regenvorhersage. Ein Zwischenstopp in Lindau, um ein altbewährtes Ritual durchzuführen, das bereits Bestand hat, soweit ich zurückdenken kann: Vignette kaufen (diesmal nur Schweiz), tanken, und dann Mäckes.

Wohlgenährt fuhr die Mini-Urlaubs-Crew, bestehend aus meinem alten Schulfreund Christian und mir, in ihrem Himbeerfarbenen Auto, das nur noch Sterne aufweist und einen „Mo“-Schriftzug auf der Seite trägt. Vielleicht noch nicht 100% wiederhergestellt, aber sehr viel besser als das Barbiemobil. Durch zahlreiche Tunnel hindurch, bei denen wir inzwischen einige sogar schon beim Namen nennen konnten, so beispielsweise den Bella Isla, den Bärenburgtunnel, Rongellen III, oder aber unser aller Liebling der Crapteigtunnel. Hinter dem San Bernadino gab es dann bereits die altbekannte Wetterscheide, nördlich war es einigermaßen schön, südlich hingegen hingen bereits bedrohlich die dunklen Wolken über uns. Und auch hier eine Ritualzelebrierung, am Aussichtspunkt vor den Serpentine wird ausgestiegen und ins Tal geblickt (das war zu Ostern sogar zu Schneezeiten und kurzer Hose so gemacht worden).

Um 17:00 kommen wir endlich an, der Garten ist wunderschön, das Wetter hält noch. Schnell packen wir aus, und fahren zum Mercato Cattori, der inzwischen ein Coop ist. Es wird eingekauft, dass die Maestro Card qualmt, aber wir schieben glücklich unseren Einkaufswagen in Richtung Ausgang. Das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung. Nun schüttet es wie aus Eimern. Da gibt’s nur eines: Zeit für heroische Moves! Da wird durch den peitschenden Regen gerannt, Autos werden umparkiert, und die Sachen werden vom Einkaufswagen in Körbchen umgelagert. Bei den ganzen Umpackaktionen, sehen uns 2 junge Frauen sehr interessiert zu, man möchte sagen, man checkt uns ab. Stärkt das Selbstwertgefühl, auch bei nasser Kleidung!

Nach einem nicht erwähnenswerten Abendessen, gabs dann unser beider Lieblingsserie mit dem Lieblingsdrink von Zach Braff a.k.a. JD aus Scrubs. JD trinkt praktisch immer den sogenannten Appletini, der laut mehreren Aussagen ziemlich „gay“ sein soll. Also nichts für harte Kerle. Das Rezept sieht so aus:

Appletini

6 cl Wodka

2 cl Apfelkorn (wenn möglich grün) z.B. Berentzen

2 cl Cointreau

Zusammen mit viel Eiswürfeln shaken und dann im V-Shape Glas servieren, bei Bedarf mit Apfelsaft auffüllen.

Unsere erste Runde verlief ohne Apfelsaft und schon beim Mixen war uns klar, das kann niemals ein gay-Drink sein, der besteht schließlich nur aus Alkohol (durchschnittlich ~25%)! Mit ein wenig Apfelsaft dazu schmeckt er aber recht lecker und erfrischend.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Über mich, Food

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s