Das erste Mal

Hier sitze ich nun, in meinem H&M Hemd, in Kombination zu meiner ausgeleierten Denim Hose, deren Jeanstoff an einigen Stellen ziemlich dünn wirkt. Auf meinem Kopf sitzt das Sennheiser PC 150 Headset, dessen Klang zwar gut ist, aber lange nicht so gut, wie das Sennheiser PC 350. Ich blicke aus dem Fenster, vorbei an dem Benjamin-Bäumchen von IKEA, das im Blumentopf Marke IKEA steht, auf ein Reihenhaus, das mit weißer Alpina-Farbe soeben neu gestrichen wird.

Was klingt wie eine derbe Massenwerbung, könnte genauso gut aus dem Hörbuch stammen, das ich seit heute anhöre, American Psycho. Es ist mein erstes Mal, dass ich mir ein Hörbuch anhöre, und das nur, weil es schon kostenlos auf meinem MP3-Player war. Es ist ein komplexes Medium wie ich feststelle: die Erzählerstimme gibt allem eine extrem persönliche Note, als hätte es ein anderer bereits für mich interpretiert und nimmt mir gleichzeitig die Möglichkeit selbiges zu tun. Gleichzeitig zieht das Hörbuch den Hörer in einem Tempo durch das Werk, und es ist ihm dabei gleich, ob dieser mitkommt oder nicht. Mehrere Male muss ich Passagen wieder und wieder hören, weil ich entweder gar nicht bei der Sache bin, oder Details verpasst habe. Anders als sonst ist mir auch nicht möglich nebenher Dinge zu tun, selbst wenn es profane Aktivitäten sind, wie Tram oder Bahn fahren, dafür ist der Sachverhalt des Hörbuchs zu komplex. Bei Büchern gelingt mir dies inzwischen problemlos.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher

4 Antworten zu “Das erste Mal

  1. Silke

    Versuchs mal zum einschlafen, da hast Du keine Ablenkung drumherum ;-) Von Hörbüchern, deren eigentliches Buch man schon gelesen hat, kann ich nur abraten, die sind meistens enttäuschend, weil viele davon gekürzt sind usw.

  2. derPapa

    was Du schreibst, finde ich erstaunlich. Ich hatte mir für den bevorstehenden Klinik-Aufenthalt auch überlegt, so ein paar Hörbücher mitzunehmen. Ich dachte, der Vorteil sei, dass Profis den Text optimal und im richtigen Tempo lesen. Aber dass das „richtige“ Tempo unter Umständen das falsche ist, hatte ich mir nie überlegt. Danke jedenfalls für die Überlegungen.

  3. derPapa

    Für die Klinik wollte ich eigentlich auch ein paar Hörbücher besorgen. Deine Erfahrungen, dass es fürs Hören falsche Zeiten/Gelegenheiten gibt, überrascht zwar, ist aber nachvollziehbar. Aber ich bin ja sowieso ein Traditionalist: für mich haben Bücher Blätter. LG

  4. Silke

    Also zumindest beim iPod kann man die Geschwindigkeit verändern. Von langsam bis sehr schnell.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s