Fool on the Hill

Ach, was für ein verregnetes Wochenende, da macht man es sich doch gerne mit einem Buch auf der Couch oder auf dem Sofa bequem. Bewaffnet mit leckerem Kaffee, habe ich ein großartiges Buch gelesen, das leider zu keiner großen Bekanntheit gefunden hat, zu der es meiner Meinung nach durchaus berechtigt wäre.

Das Buch heißt „Fool on the Hill“, geschrieben von Matt Ruff, und handelt von diversen abstrusen Handlungssträngen rund um den Universitätscampus von Cornell in Amerika. So wird zu Beginn die Geschichte eines Hundes erzählt, der mit Hilfe seines besten Freundes, einem kampflustigen Kater ohne Schwanz, loszieht um den Himmel zu suchen. Parallel dazu lässt ein griechischer Geschichtenschreiber seine Erzählungen wahr werden, und gerät dabei in einen Konflikt mit einem College Schreiber, der in der Lage ist den Wind zu rufen, wann immer er ihn braucht. Parallel HIERZU wiederrum bestreiten die Kobolde, kleine unsichtbare Wesen auf dem Campus, in einen Krieg mit den Ratten, der vor 100 Jahren bereits sein Ende gefunden hatte. Ein weiterer Handlungsstrang beschäftigt sich mit den Bohemiern, einer Studentenverbindung mit monarchischen Zügen, die auf dem Weg einer Verbrüderung mit den Studenten vom Tolkien-Haus sind. In all diese Irrungen und Wirrungen wirft der griechische Geschichtenschreiber zufällige Ereignisse, die alles drohen auf den Kopf zu stellen.

Ein absolut krankes Buch, das mit so viel Witz und Charme aufwartet, wie ich es noch nie erlebt habe. Immer wieder entfleuchen einem Sätze, die das eigene Staunen kaum in Worte fassen. Über der  realen Szenerie aus Campus und Uni, an der Ruff selbst studierte, schwebt diese zweite Welt, mit so viel Fantasie und so viel Phantastischem, bei dem er dennoch immer die Kontrolle behält und es erst zum Schluss hin ausarten lässt. Ein in sich großartiges Buch, dem man kaum anmerkt, dass es bereits seit 20 Jahren sein Dasein als wenig beachtetes Werk fristet.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher

2 Antworten zu “Fool on the Hill

  1. Da haste recht, das ist die einzig wahre Beschäftigung an diesem Wochenende..
    Das Buch scheint allerdings eine doch recht beträchtliche Anhängergemeinde zu haben – ich habs allerdings auch erst recht spät vor ca. 1 Jahr gelesen. Fand es ebenfalls grandios!

  2. Na, jetzt bin ich aber neugierig – das hol‘ ich mir doch!
    Schliesslich gibt es auch bei uns verregnete Wochenenden ;-)
    Danke für den Tipp!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s